Reise blog von Travellerspoint

Neuseeland - Nordinsel


View Einmal rundrum auf nis's Reise-Karte.

Die ersten paar Tage haben wir im wegen seiner Lage an der Cook-Strasse windgepeitschten Wellington verbracht, das eigentlich ne ganz nette Hauptstadt ist. Dann sind wir, immer am Tasmanischen Meer entlang, weiter nordwaerts gefahren, um...

Vulkane
... zu besteigen. Das erste Objekt der Begierde war der Taranaki alias Mt. Egmont nahe New Plymouth. Dieser steht auf bzw. ist vielmehr der Grund fuer eine perfekt halbkreisfoermige Halbinsel an der Westkueste NZ´s (wie der Kiwi schreiben wuerde - Australien ist Oz - wen´s interessiert...). Aussehen tut er wie man sich einen Vulkan halt vorstellt, ein Kegel von allen Seiten. Besteigen tut man ihn, wie man es sich bei einem Vulkan halt vorstellt, ueber lange Schotterflanken. Klingt aber langweiliger als es ist, denn die Landschaft und Fernblicke ueber die Urwaelder aufs Meer sind ziemlich einmalig. Ausserdem ist der Schotter mitunter bunt statt grau. Da uns das so gut gefallen hat, sind wir weiter durch´s Auenland ins Landesinnere zum Tongariro-National Park gefahren. Dieser umfasst 3 vom Erscheinungsbild recht verschiedene Vulkane. Den bekanntesten davon, Mt. Ngauruhoe a.k.a. Schicksalsberg a.k.a. Mt. Doom, haben wir dann inners 2 Tagen umrundet und bestiegen, was wiederum einmaligste (ha, das gibt´s gar nicht) Landschaftseindruecke mit sich gebracht hat, deren woertliche Beschreibung ich mir hier jetzt spare, das Fotoalbum ist da aussagekraeftiger! Die Besteigung des selbigen hat mir wahrscheinlich meine schnellste, laengste Abfahrt ohne Ski beschert - so Schotterflanken haben doch auch ihr Gutes...

Heisse Quellen und sonstige vulkanische Begleiterscheinungen
Naechster Stopp war Taupo am gleichnamigen See. Dieser hat einen Durchmesser von etwa 200 Kilometers und ist durch einen GIGANTISCHEN Vulkanausbruch lange vor unserer Zeit entstanden - muss ordentlich gerummst haben...
Die ganze Gegend hoch bis Rotorua, das wegen seinem permanent-penetranten Schwefelgeruchs im Gedaechtnis jedes Reisenden bleibt, weist zahlreiche vulkanische Phaenomene auf. So gibt´s zum Beispiel blubbernde, dampfende Seen und Schlammloecher, bizarre, farbenfrohe Mondlandschaften, Geysire (deren Ausbruch wir aber zu verpassen geschafft haben) sowie heisse Baeche und Quellen, aus denen wir Jan mitunter nur unter grosser Anstrengung rauszerren konnten. Ist aber auch fein, stundenlang in so nem heissen Bach mitten im Wald zu liegen. Dass sich solch ein Ort hervorragend zu einem naechtlichen Stelldichein eignet bewiesen zahlreiche Kerzenreste - naja, zum Glueck war´s ein Bach und kein Teich... sonst waeren wir am Ende noch zu dritt zurueckgekommen und es waer nichtmal meins!

Raglan
Nach zwei sehr netten Kletterzwischenstopps sind wir wieder zurueck an die Westkueste, genauer nach Raglan. Der Ort ist in Surferkreisen ein Begriff und dementsprechend laid back (= gemaechlich, wenn man das als Ortsattribut verwenden kann...). Jan und ich haben uns dann auch mal im Wellenreiten probiert. Um die Sache kurz zu machen: Meins ist es nicht - zu viel Wasser;-) und dann diese Wellen, hach nee, dass die auch so hoch sein muessen... Jan hat´s aber dafuer umso besser gefallen, so dass er gleich an 4 Tagen auf dem Brett stand.

Auckland
- letzter Halt. Neben Wellington die andere echte Grossstadt Neuseelands. Ganz interessante Downtown mit Wolkenkratzern, ansonsten direkt drumrum gleich Vorstadtflair, mit Einfamilienhaeusern und Gaerten. Wohnblocks oder sowas fehlen nahezu, was fuer ne ganz nette Atmosphaere sorgt und irgendwie zu diesem doch sehr gruenen Land gut passt. Macht ihrem Beinamen "City of Sails" alle Ehre, was durchaus auch als positives Attribut zu werten ist.
Nachdem Jan Anfang Mai wieder zurueckgeflogen ist, haben wir uns zwei Wochen lang ueberwiegend damit beschaeftigt, unser Auto zu verkaufen, was dann auch geklappt hat - muss nicht zwingend so sein, wenn man im Herbst Neuseeland verlaesst.

Nun denn, mal sehen, ob ich´s in den verbleibenden ca. 6 Wochen nochmal auf die Reihe bringe, hier was zu schreiben - man darf gespannt sein, Wetten werden angenommen, auf jeden Fall bis in nicht allzu weiter Ferne! Lasst es euch gut gehen!!!

Eingestellt von nis 16.08.2010 15:56 Archiviert in Neuseeland

Versende diesen EintragFacebookStumbleUponRedditDel.icio.usIloho

Inhalt

Schreibe als Erster einen Kommentar dazu.

Sie müssen angemeldet Mitglied der Travellerspoint um Kommentare diesem Blog.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

Wenn Sie noch nicht Mitglied sind von Travellerspoint, werden Sie Mitglied kostenlos.

Join Travellerspoint